Den Mutigen gehört die Welt

Ich gebe es ganz offen zu,
  ich liebe diese Art von Frauenzeitschriften.
 Nein, nun nicht gerade Bella, Tina 
oder das Goldene Blatt.


Aber – die HAPPINEZ – zum Beispiel.


Heute Morgen entdecke ich sie,
die neue Ausgabe – und freue mich.
Ich nehme das Heft in die Hand.

Schlagzeile:
Starkes Selbst
 Was es kostet, seine Träume wahr werden zu lassen?
   

Mut – einfach Mut!
Eine Welle von Traurigkeit und Wut überflutet mich.


Jaja, den Mutigen gehört die Welt. Das ist wohl so, dass erlebe ich schließlich jeden Tag.
 Und ich stehe im Hintergrund und sehe zu.
 Denn ich gehöre nicht zu den Mutigen.
Träume habe ich trotzdem.
„Starkes Selbst“ steht da in großen lila Buchstaben. 
Da habe ich wohl verloren, oder?   
Ich sehe aus dem Fenster und
 denke an die Frau die ich gestern begleitet habe.
 Die sich nicht traut alleine das Haus zu verlassen.
  An ihre Angst.
Ich denke an die zwei Tage an denen ich nur
geschlafen habe.
 Nach Wochen der Angst vollkommen erschöpft.
 Ich denke an die Menschen, denen ich jeden Tag begegne.
 In ihren schwächsten und traurigsten Momenten,
in denen ich ihnen zur Seite stehe.
 Was ist mit den Schwachen den Mutlosen in dieser Welt?

Sind sie es nicht, worauf sich unser Blick richten sollte?
Ich sitze Zuhause 
und werde von zwei Gefühlen überflutet.
 Angst und Neid.


Neid auf diejenigen, die meine Träume leben -
 Seminare geben, Texte veröffentlichen, Vorträge halten,
Kunst erschaffen, Menschen bewegen und inspirieren.
Ich will auch!
Den Mutigen gehört die Welt!
Also arbeite ich an mir
 und sehe die, die ich beneide als meine Vorbilder.
Starkes Selbst!
So steht es auf dem Titelbild
Ich überlege, ist es das?


Möchte ich auf der Bühne stehen?
  Mutig sein?
 Soll mir die Welt gehören?

Ich habe ja gelernt,
mit der Zeit.


Also springe ich so manches mal,
 über meinen Schatten der Angst!                                           


Bezwinge sie, 
um mich lebendig zu fühlen.


Aber -
wenn dann die Mutigen,
die mit dem starken Selbst,
die Bühne betreten -
 springe ich zurück in den Schatten.                                                                                                  
Macht ihr mal.
Und doch ist dabei ein flaues Gefühl in meine Magengegend.
Den Mutigen gehört die Welt…
Wenn ich mir die Welt so ansehe..
                                                                                                            Dann frage ich mich,
ob die Welt mit diesen Besitzansprüchen so zufrieden ist?
Was die Mutigen so aus ihrem Besitz gemacht haben.
Da kann ich nur fragen:
Den Mutigen gehört die Welt, ist das wahr?
Und den Spruch auf der Happinez,
Was kostet es Träume wahr werden zu lassen?
Mut nur Mut
kann ich dann als Werbebanner stehen lassen.
Nun sitze ich hier mit meiner Frauenzeitschrift
und denke darüber nach:
Was bedeutet es mutig zu sein?
Und was ist die Umkehrung?
Änstlich? Feige?
Mir kommt ein anderes Wort in den Sinn:
Tapferkeit
Da fühle ich mein Herz!
Dieses Trotzdem
Trotz allem,
was mir Angst macht.
Aufstehen –                                                                                                        mich zeigen.
                                                                                                                                    Tapferkeit
auch wenn die Mutigen mich überrennen                                                                            
Mit ihrem „Hier bin ich“
 das soviel lauter ist als meins.
Aufstehen – Trotz allem
Wie Mutig ist es,
sich jeden Tag wieder aufzurichten,                                                                        
wenn jede Bewegung schwer fällt.
                                                                                                          Wie Tapfer ist es                                                                                                                                  
immer weiter auf der Suche nach Heilung zu sein,
                                                                              wenn die Seele – auch nach so langer Zeit -
immer noch Trauer trägt.
Den Mutigen gehört die Welt!
Ist nur eine Schlagzeile
                                                                                                                          Die Welt gehört keinem von uns.
                                                                                                          Und dennoch haben wir es fast geschafft sie zu erstören.
                                                               Also braucht es wohl unsere Tapferkeit.
                                                                                              Die der kleinen Schritte,
                                                                                                                            des Zuhörens und Umarmens
 des Tröstens und Heilens                                                                      
Wir Mutigen, Tapferen, Schwachen, Ängstlichen –
Wir gehören der Welt!
So gehe ich still
 weiter meinen Weg.


Mutig?


Tapfer?


Ängstlich?


Stark?
Es gibt solche und solche Tage.
Aber, was kostet es denn nun,
meine Träume wahr werden zu lassen?


Aufwachen!


Klar werden!


Und unseren Träumen zu vertrauen!                                                                                                Denn, diejenigen, die ihren Träumen vertrauen,

das sind die Mutigen in dieser Welt.
Ach ja, und lese dann auch mal den Artikel und nicht nur die Schlagzeile…. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.